Djibouti Karte

WEDIVE RATING

  • Grossfisch
  • Koralle
  • Makro/Critters
  • Wrack
  • Schnorcheln

Djibouti

  • place-img
  • place-img
  • place-img
  • place-img
  • place-img
  • place-img
place-imgplace-imgplace-imgplace-imgplace-imgplace-img
Djibouti liegt in Ostafrika an der Meerenge von Bab al-Mandab. Eine Destination mit vielen Wundern weit weg vom Massentourismus. Die Küste verläuft entlang des Roten Meers bis zum Golf von Aden. Als Paradies für Taucher und Schnorchler gelten die vorgelagerten Inseln, Korallenriffe, Wracks und Unterwasservulkane. Dank des reichhaltigen Planktons besteht die Möglichkeit mit Walhaien zu weiterlesen
COVID-19 REISEBESTIMMUNGEN
Alle Sonderangebote

SONDERANGEBOTE

Zurzeit keine Sonderangebote

Djibouti liegt in Ostafrika an der Meerenge von Bab al-Mandab. Eine Destination mit vielen Wundern weit weg vom Massentourismus. Die Küste verläuft entlang des Roten Meers bis zum Golf von Aden. Als Paradies für Taucher und Schnorchler gelten die vorgelagerten Inseln, Korallenriffe, Wracks und Unterwasservulkane. Dank des reichhaltigen Planktons besteht die Möglichkeit mit Walhaien zu schnorcheln.

Tauchen

Die Tauchgründe sind ein Mix aus Roten Meer und Indischen Ozean und werden während mehrtägigen Tauchsafaris erkundet. Die Seven Brothers sind vulkanische Inseln, wobei die siebte Insel nur ein Hügel an der Nordspitze von Ras Siyyan ist. Die Inseln sind reich an Korallen und das nährende Küstengewässer bildet eine Futterstelle für verschiedene Arten von Grossfischen wie Walhaie und Delfine. Der geschützte Ort bietet den Tieren Sicherheit. An der Küste entlang befinden sich unzählige Korallenriffe, das vulkanische Gestein stellt ideale Bedingungen für den Wachstum von Hart- und Weichkorallen dar. Die Vielfalt an verschieden farbigen Fischen, Makrelen, Mantas und Schnapper ist gross. Das Wrack «die weisse Lady» befindet sich zwischen Ras Siyyan und den Seven Brothers. Sie bietet Lebensraum für verschiedene Meeresbewohner. Durch die starke Strömung ist sie nur für erfahrene Taucher geeignet.

Land

Djibouti ist als Reisedestination kaum bekannt und als Tauchgebiet ein Geheimtipp, da es noch sehr unberührt und ursprünglich ist. Die Landessprachen sind Französisch und Arabisch. Charakteristisch sind Berglandschaften im Norden, Senkungsfeldern bis weit unter den Meeresspiegel im Landesinnern, Wüsten- und Halbwüsten im Süden und im Westen die Strände am Golf von Aden. Sehenswert ist der im Westen des Golfs von Aden gelegene Assalsee. Er gilt als einer der salzigsten Gewässer der Erde und liegt 157 Meter unter dem Meeresspiegel. der Day Forest National Park ist der grösste Wald des Landers und bekannt für seine gigantischen Bäume. In der Hauptstadt Djibouti können restaurierte Kolonialbauten besichtig werden und ein Spaziergang durch den Markt ist immer spannend.

Klima und Reisezeiten

Das kleine Land befindet sich in einer einheitlichen Klimazone. In Djibouti herrscht trockenes Wüstenklima, es fällt kaum Regen und das Thermometer steigt im Hochsommer (Juli/August) gelegentlich auf über 45°C. Allerdings macht ein fast immer wehender Wind die hohen Temperaturen erträglich. Als beste Reisezeit empfehlen sich die Monate Oktober bis März, wenn die Durchschnittstemperatur am Tag zwischen 28 und 33 Grad liegen und in der Nacht auf 22 bis 26 Grad abkühlen. Die Wassertemperaturen bewegen sich das ganze Jahr hindurch zwischen 26 und 30 Grad und tauchen im 5mm Tauchanzug oder Shorty ist möglich.

    Anfrage: Unverbindliches Angebot

    OFFERTE ANFRAGEN