Saba Karte

WEDIVE RATING

  • Grossfisch
  • Koralle
  • Makro/Critters
  • Wrack
  • Schnorcheln

Saba

Der Saba-Marinepark ist seit 1987 geschützt und bietet mehr als 30 unberührte Tauchplätze. Durch den guten Schutz der Riffe kann man grosse Fischschwärme, Barrakudas, Stachelrochen, Ammenhaie, Makrelen, Zackenbarsche, Schildkröten und die ganze Vielfalt eines tropischen Meeres erleben. Die Insel besteht zum grössten Teil aus dem Vulkan Mount Scenery und das Moos, das man überall findet, gibt weiterlesen

Der Saba-Marinepark ist seit 1987 geschützt und bietet mehr als 30 unberührte Tauchplätze. Durch den guten Schutz der Riffe kann man grosse Fischschwärme, Barrakudas, Stachelrochen, Ammenhaie, Makrelen, Zackenbarsche, Schildkröten und die ganze Vielfalt eines tropischen Meeres erleben. Die Insel besteht zum grössten Teil aus dem Vulkan Mount Scenery und das Moos, das man überall findet, gibt der Insel einen mystischen Touch.

Tauchen

Die Unterwasser-Felsen sind dicht bewachsen. Taucher können unter anderem Kaiser- und Papageienfische in allen Variationen, Drückerfische und eine Menge von Nassau-Zackenbarschen beobachten. Zudem wird das Gewässer durch Riffhaie, Rochen und Schildkröten bewohnt. Ein Highlight sind die Tauchgänge an den Pinnacles. Bei diesen Tauchplätzen handelt es sich um Felsnadeln, die bis auf 30 Meter unter die Wasseroberfläche ragen. Die bekanntesten Plätze sind Third Encounter, Twilight Zone und Outer Limits.

Land

Im Jahr 2010 wurden die Niederländischen Antillen aufgelöst. Nach der Neuordnung sind Curaçao und St. Maarten eigenständige Länder innerhalb des Königsreichs der Niederlande. Die Inseln Bonaire, Saba und St. Eustatius sind besondere Gemeinden der Niederlande. St. Eustatius gehört, wie auch Saba und St. Maarten, zu den sogenannten „Inseln über dem Winde“. Der höchste Gipfel des Mount Scenery ragt 877 Meter in die Höhe und markiert damit die höchste Erhebung der ehemaligen Niederländischen Antillen. Von der Hauptstadt The Bottom führen 800 in den steilen Felsen gehauene Stufen hinunter zur Ladder Bay. Bis weit in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein war dies die einzige Möglichkeit, die Insel zu betreten oder zu verlassen.

Klima und Reisezeiten

Auf den Niederländischen Antillen herrscht ein tropisch trockenes Klima mit ganzjährig hohen Temperaturen bei nordöstlichen Passatwinden. In der Zeit von Mitte August bis Ende Oktober können in der Region tropische Wirbelstürme, sogenannte Hurrikane, auftreten. Die Wassertemperaturen bei Saba liegen durchgängig zwischen 27°C und 29°C.

Anfrage: Unverbindliches Angebot

OFFERTE ANFRAGEN