Weit weg von Touristenzielen liegt das Alor-Archipel. Es umfasst sechs Inseln, wobei Pantar und Alor die beiden grössten sind. Getaucht wird hauptsächlich in der Meerenge zwischen diesen beiden Inseln. Alor überrascht besonders mit einer grossen Artenvielfalt. Die Tauchplätze im Komodo-Nationalpark strotzen vor Leben, teilweise ist jeder Quadratzentimeter mit Federsternen, Weichkorallen, Schwämmen und anderen niederen Meerestieren besiedelt.